Schleswig-Holstein

Abschiebestopp für Balkan-Flüchtlinge läuft aus

Kiel. Für 300 Roma und andere Angehörige ethnischer Minderheiten aus den Balkanstaaten endet nach Ostern ein Abschiebungsmoratorium. Die Ausländerbehörden setzen sich nun mit den Betroffenen in Verbindung, um Details einer freiwilligen Rückreise zu besprechen. Schleswig-Holsteins Innenminister Andreas Breitner (SPD) rief die Menschen auf, mit den Behörden zusammenzuarbeiten, um Abschiebungen zu vermeiden. Sie könnten nicht länger in Deutschland bleiben, da ihre Asylanträge abgelehnt wurden.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region