Segelschiff in Travemünde

"Passat" wird 100 Jahre alt - große Feier geplant

Foto: picture-alliance / Uwe Gerig / picture-alliance / Uwe Gerig/picture alliance

Das Museumsschiff "Passat", das im Hafen von Travemünde vor Anker liegt, wird 100 Jahre alt. Im Mai gibt es eine große Feier.

Travemünde. Mit zahlreichen Attraktionen auf See und an Land feiert Travemünde in diesem Jahr den 100. Geburtstag seines schwimmenden Wahrzeichens, der „Passat“. Bei einem großen Fest vom 12. bis zum 15. Mai soll unter anderem die wechselvolle Geschichte der Viermastbark dargestellt werden. Geplant ist auch eine Illumination, die zeigen soll, wie die „Passat“ unter Segeln aussah. Auch der traditionelle Besuch von Großseglern und Traditionsschiffen darf nicht fehlen. Die „Passat“ lief 1911 bei der Hamburger Werft Blohm und Voss vom Stapel und liegt seit 1960 in Lübeck-Travemünde als Museumsschiff vor Anker.

„Die Jubiläumsfeier ist nur möglich, weil viele Vereine und Verbände uns unterstützen. Die Stadt Lübeck alleine könnte das wegen ihrer angespannten Haushaltslage nicht leisten“, sagte Kultursenatorin Annette Borns (SPD) bei der Programmvorstellung am Donnerstag. Die Feierlichkeiten sollen am Nachmittag des 12. Mai mit dem Einlaufen der Groß- und Traditionssegler beginnen. „Bislang haben sich rund 25 Schiffe angekündigt, die entlang der Trave in Travemünde festmachen werden. Sehr viel mehr können wir auch nicht unterbringen“, sagte Hafenkapitän Wolfram Klempin.

Unter den Gastschiffen werden unter anderem die „Alexander von Humboldt“, das polnische Segelschulschiff „Dar Mlodziezy“, die „Mir“ und das russische Segelschulschiff „Kruzenshtern“ erwartet. Die „Kruzenshtern“ wurde 1926 auf den Namen „Padua“ getauft und gehörte wie die „Passat“ zur wegen ihrer Schnelligkeit berühmten Flotte der „Flyings P-Liner“ der Reederei Ferdinand Laeisz. Nach dem Untergang der ebenfalls zur P-Liner-Flotte gehörenden „Pamir“ im Jahr 1957 und einem Beinahe-Unglück im November desselben Jahres wurde das Schiff stillgelegt. 1959 kaufte die Hansestadt Lübeck die „Passat“.

Während der Geburtstagsfeierlichkeiten sind unter anderem eine Regatta der kleineren Traditionssegler und am Sonntag eine große Auslaufparade geplant, die zahlende Gäste von Bord der russischen Viermastbark „Sedov“ aus miterleben können. Auch beim Landprogramm soll die „Passat“ nach den Worten von Organisator Uwe Bergmann die Hauptrolle spielen. Geplant sei unter anderem ein kulturelles und kulinarisches Vorstellen aller Länder, die die „Passat“ jemals besucht hat. Die Veranstalter rechnen mit rund 300 000 Besuchern. (dpa/abendblatt.de)