Sylt

Inselverwaltung berät über Kurkarte für Hunde

Mit dem Geld aus der Hunde-Kurkarte soll ein sogenannter Strandranger bezahlt werden. Dieser soll auch darauf achten, dass Hunde angeleint sind.

Sylt. Die Nordseeinsel Sylt diskutiert über die Einführung einer Kurkarte für Hunde. „Die Beschwerden von Familien mit Kindern und anderen Gästen über Hunde, die die Strandkörbe anpinkeln, häufen sich“, sagte die Tourismus-Chefin aus Kampen, Birgit Friese.

Mit dem Geld aus der Hunde-Kurkarte soll ein sogenannter Strandranger bezahlt werden. Dieser soll auch darauf achten, dass Hunde angeleint sind und nicht in die Dünen laufen, wo brütende Vögel sitzen. „Wir müssen etwas tun, um unsere Gäste zu schützen“, betonte Friese. (lno)