Universität Osnabrück

Niedersachsen bildet Imame an der Uni aus

Niedersachsen möchte ab 2010 Imame ausbilden. In Osnabrück soll ein Studiengang für die muslimischen Vorbeter eingerichtet werden.

Hannover. Niedersachsen will muslimische Geistliche ausbilden und im kommenden Jahr damit bundesweit Neuland betreten. Bisher kämen die sogenannten Imame – Vorbeter in muslimischen Gemeinden – meist aus der Türkei, blieben nur drei Jahre und seien schlecht integriert, sagte Innenminister Uwe Schünemann (CDU) am Montag in Hannover.

Er will mit einer Ausbildung deutschsprachiger Imame auch die Gefahr von Hasspredigten in Moscheen eindämmen. Ein Weiterbildungs- studiengang soll zum Wintersemester 2010 an der Universität Osnabrück angeboten werden. „Da müssen wir voranschreiten“, sagte der Innenminister.