Abifahrt in Kroatien

Celler Abiturienten randalieren mit Feuerwehräxten

Foto: picture-alliance / Felix Hörhage / picture-alliance

Rund 40 Abiturienten aus Celle sollen in Kroatien mit Feuerwehräxten Türen eingeschlagen und einen Baum der Anlage gefällt haben.

Celle. Eine Gruppe von betrunkenen Abiturienten soll in einer Ferienanlage in Kroatien schwer randaliert haben. Die Schüler haben daher vorzeitig die Heimreise von ihrem Abi-Urlaub antreten müssen. Wie Medien berichten, hatten etwa 40 Randalierer per Bus das Land verlassen müssen und seien dabei von der kroatischen Polizei bis zur Grenze eskortiert worden. Der Leiter eines beruflichen Gymnasiums in Celle widersprach der Darstellung, dass vor allem Schüler seiner Schule beteiligt gewesen seien. Die betrunkenen Schüler sollen unter anderem Türen mit Feuerwehräxten eingeschlagen und einen sechs Meter hohen Baum im Hof der Anlage in Pula gefällt haben. Der Schaden soll rund 10 000 Euro betragen.

Insgesamt waren fast 500 Schüler von unterschiedlichen Celler Gymnasien gemeinsam in die Ferienanlage nach Kroatien gefahren. Die Fahrt war von einem Reiseveranstalter organisiert worden. Nach der Rückkehr seien einige der Schüler zu den Vorfällen in Kroatien befragt worden, erklärte der Schulleiter. Wie die „Cellesche Zeitung“ (Donnerstag) berichtet, seien nach Schilderungen der Schüler nur 15 junge Menschen an den Randalen beteiligt gewesen. Weil Schüler des beruflichen Gymnasiums aber bereits im Vorjahr bei einer Fahrt nach Dänemark mit demselben Reiseveranstalter negativ aufgefallen waren, sei es zu einer Kollektivstrafe gekommen. (abendblatt.de/dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Region