Haushalts-Tipp

Lederhosen nicht heiß waschen

Für längerfristigen Spaß in Krachleder empfehlen Experten, die Lederhose bloß nicht heiß zu waschen.

Für längerfristigen Spaß in Krachleder empfehlen Experten, die Lederhose bloß nicht heiß zu waschen.

Foto: dpa

Leder ist nicht einfach zu reinigen - am besten macht man das sowieso so selten wie möglich. Ist aber die Lederhose etwa nach der Partysaison wirklich dreckig, ist Handwäsche nötig.

München. Lederhosen sind nicht nur in Bayern gängig, auf Volksfesten in ganz Deutschland tragen sie Besucher. Danach möchte mancher die Lederhose gerne waschen. Leder waschen, geht das denn? Bedingt, heißt es auf oktoberfest.de

Eine Komplettreinigung muss also nicht immer sein. Denn eine Lederhose etwa aus feinem Hirschleder lebe "von einer gewissen Patina", erklärt die offizielle Plattform zum Oktoberfest weiter.

Den guten Mittelweg kann man erfühlen: Wird die Patina zu stark und damit das Leder steifer, sei es Zeit für eine Handwäsche. Dafür kein heißes Wasser nutzen, da das Leder sich dadurch verhärtet und an Tragekomfort verliert. Ein Tipp: Kernseife im Wasser entfernt nicht nur Schmutz, sondern hält das Leder weich.

Danach muss man Wasser und Seife wieder gut entfernen. Am besten die Lederhose am Ende vorsichtig ausdrücken. Auf keinen Fall sollte man sie auswringen, da das der Struktur des Materials schade, so oktoberfest.de . Anschließend trocknet die Lederhose am besten liegend - hin und wieder mal wenden tut dem Kleidungsstück dabei gut.

Fühlt sich die Hose danach trotzdem härter an als zuvor, sollte man das Leder kneten, dehnen und strecken, bis es wieder den gewohnten Tragekomfort bietet.

Muss die Lederhose nicht unbedingt gewaschen werden, kann man sie auch gut auslüften und dann mit einer Fusselrolle oder einem Klebeband von Partikeln befreien.