Nebelfeucht wischen

So wird der Putzlappen nur leicht nass

Holzfasern können aufquellen, wenn sie zu nass werden. Mehrfach ausgewrungen und in einen trockenen Lappen gerollt erhält das Wischtuch die richtige Feuchte.

Holzfasern können aufquellen, wenn sie zu nass werden. Mehrfach ausgewrungen und in einen trockenen Lappen gerollt erhält das Wischtuch die richtige Feuchte.

Foto: dpa

Holz verträgt keine triefende Nässe. Oftmals wird daher geraten, die Möbel und Böden mit einem nebelfeuchten Lappen zu wischen. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt, wie das gelingt.

Düsseldorf. Möbel und Böden aus Holz sollte man mit einem nur gering feuchten Lappen wischen - dieser Zustand wird gerne als nebelfeucht bezeichnet.

Hintergrund ist, dass Holzfasern aufquellen könnten, wenn sie zu nass werden. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gibt einen Tipp, wie man einen Lappen ausreichend nebelfeucht, aber eben nicht nass bekommt: Den Lappen in Wasser tauchen, gut auswringen und in einen zweiten, trockenen Lappen legen. Dann beide zusammen ein- und wieder ausrollen - dadurch erhält man sogar zwei nebelfeuchte Textilien. Die Alternative ist das leichte Einsprühen der Lappen mit dem Wassernebel aus einer Spritzflasche.