Halogenersatz

Nur jede dritte LED für Deckenfluter schneidet gut ab

Die meisten LEDs für Deckenfluter weisen zwar eine gute Energieeffizienz auf, allerdings flimmern sie auch.

Die meisten LEDs für Deckenfluter weisen zwar eine gute Energieeffizienz auf, allerdings flimmern sie auch.

Foto: dpa

LEDs dienen mittlerweile als bewährter Halogenersatz. Die meisten Leuchtmittel für Deckenfluter schneiden jedoch nicht gut ab, wie ein neuer Test ergibt. Sie stellen vor allem für sensible Menschen ein Risiko dar.

Berlin. Nur ein Drittel der LEDs für Deckenfluter können in einem Produkttest überzeugen. Von neun Leuchtmitteln schnitten bei einer Überprüfung der Stiftung Warentest drei "gut" ab ("test"-Ausgabe 12/2018).

Ein Leuchtmittel war hingegen "befriedigend", drei "ausreichend" und zwei sogar "mangelhaft". Es handelt sich dabei um LEDs mit einem R7s-Sockel, die Halogenstäbe mit einer Länge von 11,8 Zentimeter ersetzen können.

Zwar wiesen alle Leuchtmittel eine gute Energieeffizienz auf und die meisten bestanden die Dauerprüfung. Doch die Tester bemängelten bei vielen ein Flimmern. Für Menschen kaum wahrnehmbar, kann es dennoch bei sensiblen Personen Unwohlsein oder Kopfschmerzen verursachen. Zudem waren bei fast allen Produkten die Angaben auf den Verpackungen mangelhaft.

Die Testsieger sind: Paulmann LED Premium Stab (Note 2,0), Megaman Smart LED-Halogenersatz (2,1) und Philips LED 120W (2,2).

Alle getesteten Deckenfluter-LEDs sind dimmbar. Doch Käufer müssen wissen, dass nicht jede LED zu jedem Dimmer passt. Die Stiftung Warentest rät daher, mit dem Händler ein Rückgaberecht zu vereinbaren.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.