Schutz vor Feuchtigkeit

Wie sich neue Umleimer auf Furniermöbel aufbügeln lassen

Neue Umleimer für furnierte Möbel lassen sich minutenschnell aufbügeln.

Neue Umleimer für furnierte Möbel lassen sich minutenschnell aufbügeln.

Foto: dpa

Sie sehen nicht schön aus und können Feuchtigkeit eindringen lassen: kaputte Kanten an Furniermöbeln. Mit neuen Umleimern lässt sich das Problem ganz einfach beheben. So geht's.

Köln. Hat sich das Furnier an Kanten und Ecken vom Möbel gelöst, sollte das nicht nur aus optischen Gründen repariert werden. Über die Lücke kann Feuchtigkeit in das darunterliegende Holz eindringen und es aufquellen lassen.

Neue Umleimer für die Kanten gibt es zum Beispiel im Baumarkt. Diese haben eine Klebeschicht auf der Rückseite, die mit der Wärme des Bügeleisens aktiviert wird.

Zunächst muss der alte Umleimer entfernt werden, erläutert die DIY Academy in Köln. Das gelingt, indem man - wie beim Auftragen eines Umleimers - auch beim Abnehmen das Bügeleisen einsetzt. Mit einem Küchenhandtuch als Unterlage wird das Bügeleisen einfach über die Stelle bewegt. Der Kleber löst sich dabei, und der Umleimer sollte sich abziehen lassen. Klebereste werden anschließend mit einem Stechbeitel entfernt.

Der neue Umleimer kommt ähnlich auf die Kante: Er wird passend zugeschnitten aufgelegt und dann mit einem Küchenhandtuch als Zwischenlage aufgebügelt. Dafür eignet sich die Baumwoll-Einstellung des Geräts. Anschließend drückt man den Umleimer noch für zehn Sekunden mit einem Schleifklotz fest auf das Möbel.

Die Überstände der Längsseite werden mit einem Cutter abgetragen, für die Seiten eignet sich eine feine Feile besser. Diese wird schräg angesetzt und nur in eine Richtung bewegt. Die Heimwerker-Experten raten dazu, die Feile von oben nach unten zu ziehen. Zum Abschluss werden alle Kanten noch mit Schleifpapier der Körnung 180 geglättet.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.