Dekoration: Schöne und ausgefallene Gestecke und Geschenkideen

Wichtel, Pilze und Herzen für die Adventszeit

Kugeln mit Wappen der Stadt oder den Schriftzügen beliebter Hamburger Stadtteile sind echte Hingucker. Doch es gibt noch weitere originelle Angebote.

Die beschauliche Advents- und Weihnachtszeit hat begonnen. Für viele Menschen ist sie die allerschönste Zeit des ganzen Jahres. Zu den Traditionen vor dem ersten Advent, an dem traditionell das erste Licht angezündet wird, gehört insbesondere das üppige Dekorieren von Zimmern, Fenstern, Balkonen und Gärten. Da werden festliche Girlanden aufgehängt, Lichterketten für innen und außen montiert, Adventskränze und prächtige Gestecke gebastelt.

Schmückende Accessoires wie Christbaumanhänger und Kugeln präsentieren sich in dieser Saison reichhaltig mit Ornamenten verziert, vorzugsweise in warmen Gold-, Kupfer- und Brauntönen oder natürlich auch in der absolut klassischen Weihnachtsfarbe Rot. "Sehr beliebt ist außerdem Schwarz zusammen mit Weiß oder Silber. Auch die Kombination von Kristall und Silber, etwa in Form von patinierten silbernen Zapfen, ist angesagt, weil sie der Adventszeit einen so opulenten Glanz verleiht", berichtet Thies Gudewer vom Gartenfachmarkt Gudewer an der Sülldorfer Landstraße.

In seiner liebevoll aufgebauten, winterlichen Weihnachtsausstellung präsentiert er eine große Auswahl an mundgeblasenen Anhängern und Weihnachtsaccessoires aus Glas, handbemalte Engelsfiguren, Pinguine, Rehe, wunderschöne gefrostete Zweige sowie seltene Holzfiguren aus Frankreich. Zu den Highlights der Ausstellung gehört die Christbaumkugel D'Or aus 24 Karat Gold. Das Sammlerstück aus dem Hause Krebs und Sohn liegt in einer Schatulle aus Nussholz und ist in Hamburg nur bei Gudewer erhältlich.

Edle, aber auch witzige und ausgefallene Glasornamente für Sammler, die nach traditionellem Handwerk hergestellt werden, gibt es im Hamburger Weihnachtskontor in Winterhude. Originell sind vor allem die vielen Nachbildungen von Pilzen zum Klemmen, mit Wichteln oder auch zum Hängen, dies in den Farben Rosa und Hellblau.

Eine schöne Geschenk- und auch Dekoidee sind die hanseatisch roten Herzen mit dem traditionellen Stadtwappen oder den weißen Schriftzügen der Stadtteile Winterhude, Harvestehude, Eppendorf, Uhlenhorst, Altona, Eimsbüttel, St. Pauli und Barmbek.

Wie Annegret Brenneis vom Hamburger Weihnachtskontor berichtet, sind auch in ihrem Laden die Engel in himmlischen Scharen unterwegs. "Wunderschön im Tannenbaum und auch als Tischdekoration in antiken Blumentöpfen sehen vor allem unsere silbernen Engel mit Flügeln aus echten Federn aus", verrät sie. Wer es gern schriller und verrückter mag, dem empfiehlt sie den "Torsi", den Weihnachtsmann, der außer Stiefeln und Mütze nichts trägt.

Ausgefallenes gibt es auch aus der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM). Die schlichten weißen Weihnachtskugeln sind nicht nur mit goldenen Eiskristallen und Weihnachtssternen verziert, sondern sind in diesem Jahr auch mit fünf verschiedenen Städtemotiven bedruckt, darunter auch die Hamburger Hauptkirche St. Michaelis.

Eine festlich facettierte Schneeflocke aus Kristall: Das ist in diesem Jahr das Weihnachtsornament von Swarovski. Eine zweite Jahresausgabe ist das Engel-Ornament mit schillernden Flügeln und fließendem Gewand. Auch mit dem kleinen Wintervogel von Swarovski lassen sich schöne Akzente setzen. Dank Federklemme kann er überall problemlos angebracht werden.

Auf keinen Fall fehlen dürfen in der Weihnachtszeit Kerzen, am besten selbst löschende. Ob zünftig dekoriert oder in zarte Kerzenständer gestellt, bringen sie das Heim zum Leuchten. Die Auswahl im Fachhandel reicht von duftenden Bienenwachskerzen bis zu durchgefärbten Adventskranz-Kerzen in allen Farben, Formen und Größen. Auffällig ist, dass der klassische Adventskranz zunehmend von kreativen Alternativen mit einer, sechs oder auch noch mehr Kerzen verdrängt wird. Dekoriert werden die Arrangements gern mit getrockneten Früchten, Gewürzen oder Beeren, dicken Bändern und unterschiedlich großen Kugeln. Puristen setzen vorzugsweise auf Arrangements mit ausgefallenen Tellern oder Schalen, die mit wenigen, dafür um so edleren Accessoires auskommen und durch geschickt platzierte Kerzen in Szene gesetzt werden.

Naturmaterialien wie Flechtenzweige, Rindenstücke oder auch echte Oliven nutzt Marc Leon Trittmacher vom gleichnamigen Geschäft an den Colonnaden für seine außergewöhnlichen Weihnachtsgestecke. Die dekorativen Fundstücke aus der Natur kombiniert er gern mit funkelnden Hinguckern. Trendfarbe ist für den Floristen in diesem Jahr neben Rot vor allem Rose. "Auch ein sattes Lila sieht zusammen mit Braun und Grün klasse aus", sagt Trittmacher.

Die amerikanische Sitte, in der Weihnachtszeit Kränze an die Tür zu hängen, ist mittlerweile auch bei uns weit verbreitet. Sie sind ein schöner weihnachtlicher Willkommensgruß. Zum Binden der Kränze eignen sich Tannengrün, Buchsbaum, Ilex, Efeu, Thuja oder Taxus sowie alle Materialien, die sich gut biegen lassen oder draußen zu finden sind. Beim Dekorieren der Kränze sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Manchmal ist weniger aber mehr: So können Türkränze, nur versehen mit einer dicken Schleife, einen starken Auftritt haben.

Deko-Stars sind nach wie vor Teelichter. Neu am Markt sind die sogenannten "Nightlights", die mit circa acht Stunden eine fast doppelt so lange Brenndauer wie normale Teelichter haben. Beim Kauf von Kerzen sollte darauf geachtet werden, dass sie die RAL-Gütekennzeichnung haben. Sie steht für eine minimierte Ruß- und Rauchbildung, für Sicherheit bei ordnungsgemäßem Gebrauch sowie für die Verwendung von schadstofffreien Rohstoffen, Farben und Lacken.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, ist mit künstlichen Kerzen beziehungsweise mit TÜV-geprüften Lichterketten gut beraten. Neu am Markt ist die kabellose Christbaumkerze Lumix vom Hersteller Krinner. Sie hat den Vorteil, dass beliebig viele Kerzen bequem ohne Kabel dekoriert und mit einer Funk-Fernbedienung ein- und ausgeschaltet werden können.


www.gudewer.de , www.krinner.de , www.hamburger-weihnachtskontor.com und www.kerzenguete.com

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.