Wieder mysteriöse Wolke

Berndt Röttger

Forschung

Wieder beschäftigt die Meteorologen eine rätselhafte Geisterwolke über Norddeutschland: Am vergangenen Donnerstag erschienen gegen 18 Uhr auf dem Wetterradar über Niedersachsen und Hamburg zwei Regenfronten - obwohl es zu dieser Zeit gar keine Niederschlagswolken am Himmel gab. Einen ähnlich rätselhaften Effekt hatten Meteorologen bereits am 19. Juli 2005 beobachtet (das Abendblatt berichtete). Jörg Asmus vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach und andere Kollegen können sich die Geisterwolke bislang nur so erklären: "Irgendwo über der Nordsee werden kleine, metallbeschichtete Kunststoffteilchen ausgesetzt. Verursacher könnte entweder ein Forschungsinstitut in Großbritannien oder das Militär sein", sagt Asmus dem Abendblatt. Beweise für die Theorie gibt es bisher nicht: "Wir haben mit diversen Experten gesprochen - sind aber bislang nicht weitergekommen."

( br )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Forschung