Invasive Art

Mehr als 3000 Sumpfkrebse im Berliner Tiergarten eingefangen

Berlin. Im Berliner Tiergarten sind in den vergangenen zwei Wochen mehr als 3000 Rote Amerikanische Sumpfkrebse eingefangen worden. Die eingefangenen Krebse werden laut der Umweltverwaltung getötet und geschreddert. Das Fischereiamt hatte Ende August mit Fangaktionen begonnen, da eine Abwanderung der Krebse in andere Gewässer befürchtet worden war. Dies zu verhindern, ist auch die Vorgabe: Der Sumpfkrebs steht auf einer Liste der EU-Kommission mit eingewanderten Arten, die potenziell schädlich sind.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.