Salmonellen

Auftauwasser von gefrorenem Geflügel sofort entsorgen

Stuttgart. Das Auftauwasser von gefrorenem Geflügel oder Wild sollten Verbraucher sofort entsorgen. Die Flüssigkeit kann krankheitserregende Keime enthalten, warnt die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Anschließend sollten die genutzten Küchenutensilien sowie die Hände gründlich mit heißem Wasser abgespült werden. Keime wie Salmonellen und Campylobacter stecken auch häufig in tierischen Lebensmitteln wie Rohmilch oder ungekochten Eiern. Darum sollten Verbraucher stets auf eine ausreichende Kühlung achten. Fleisch sollte beim Kochen für mindestens zwei Minuten auf mindestens 70 Grad erhitzt und nicht länger als zwei Stunden warm gehalten werden.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.