Planetarium Hamburg

Der Sternenhimmel im August

Die Sternenkarte zeigt den Anblick des Himmelsgewölbes für Anfang September um 23 Uhr, Mitte September 22 Uhr und Ende September 21 Uhr.

Die Sternenkarte zeigt den Anblick des Himmelsgewölbes für Anfang September um 23 Uhr, Mitte September 22 Uhr und Ende September 21 Uhr.

Foto: Planetarium Hamburg

Was bisher nur im Planetarium möglich war, gibt es jetzt auch in der freien Natur: fachkundige Erläuterungen zu Sternen, Planeten und Monden. Das Planetarium Hamburg und abendblatt.de präsentieren Ihnen den monatlichen Sternenhimmel - zum Angucken, Anhören und Mitnehmen als Podcast.

Nachts werden Wünsche wahr
Sie haben noch Wünsche? Wunderbar, denn jetzt kommen Sternschnuppen zuhauf! Der Volksmund sagt ja, man solle sich beim Aufleuchten einer Sternschnuppe etwas wünschen. Die Beobachtungsbedingungen für dieses Spektakel sind recht günstig, denn unsere Sonne sinkt nun bereits früher und tiefer unter den Horizont als in den beiden vergangenen Monaten – um Mitternacht ist der helle Dämmerschein am Nordhorizont verschwunden. Auch das Mondlicht geht in der ersten Monatshälfte zurück. Zwar ist der Mond zu Monatsbeginn fast noch ein Vollmond, erreicht aber bereits am 7. August die Halbmondstellung und zieht sich dann als abnehmende Sichel auf den Morgenhimmel zurück, bis er am 14. August, kurz nach dem Maximum der Sternschnuppen, als Neumond ganz von der nächtlichen Himmelsbühne verschwindet. Wir haben somit rund um den 13. August gute Voraussetzungen, die vielen Sternenschnuppen ungestört sehen zu können!

Mondschein stellt sich abends erst vom 20. August an wieder ein: Der zunehmende Mond wird am 22. August zum Halbmond, am 29. August leuchtet der Vollmond im Sternbild Wassermann die ganze Nacht am Himmel.

Den aktuellen Sternencast für den Monat August finden Sie hier:

Die Sammlung aller Podcasts finden Sie in unserem Sternenhimmel-Archiv

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen