Flüchtlinge aus Burundi

Cholera-Ausbruch in tansanischem Lager

Dodoma. In einem Lager für Flüchtlinge aus Burundi droht eine Cholera-Epidemie. Innerhalb einer Woche stieg die Zahl schwerer Durchfallerkrankungen im tansanischen Flüchtlingslager Nyarugusu von 15 auf 1000 Fälle, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Dienstag mitteilte. Sieben Menschen sind nach UN-Angaben bereits gestorben. In 15 Fällen sei eine Cholera-Infektion nachgewiesen worden. Die WHO warnte angesichts des weiter anschwellenden Flüchtlingsstroms vor einer „schweren humanitären Krise“.