Belästigungsvorwürfe

Chef des Weltklimarats Pachauri tritt zurück

Nairobi. Nach dem Vorwurf sexueller Belästigung ist der Vorsitzende des Weltklimarats IPCC, Rajendra Pachauri, am Dienstag nach 13 Jahren von seinem Amt zurückgetreten. Eine Angestellte aus seinem Forschungsinstitut in Neu-Delhi hatte ihm vorgeworfen, ihr anzügliche Nachrichten geschickt zu haben. Pachauri hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Der 74-Jährige gilt als einer der einflussreichsten Experten beim Thema Klimawandel. Als zwischenzeitlicher Nachfolger wurde der bisherige Vizepräsident Ismail El Gizouli aus dem Sudan bestimmt.