Ostseeküste

Warten auf das erste Kegelrobbenbaby

Ortsmarke. Die erste Geburt eines Kegelrobbenbabys vor der deutschen Ostseeküste seit Jahrzehnten steht wahrscheinlich kurz bevor. Auf der Insel Greifswalder Oie (Mecklenburg-Vorpommern) befinde sich eine Gruppe von mehr als 20 Kegelrobben, von denen ein Tier trächtig sei, sagte der Wissenschaftliche Direktor für Meeresnaturschutz am Bundesamt für Naturschutz (BfN), Henning von Nordheim. Ende des 19. Jahrhunderts lebten in der Ostsee etwa 100.000 Kegelrobben, davon vermutlich nur wenige Hundert an der deutschen Küste. Durch Bejagung war der Bestand in der südlichen Ostsee bis in die 20er-Jahre ausgerottet worden. Der Bestand in der gesamten Ostsee wird aktuell vom BfN auf rund 30.000 Tiere geschätzt.