Riesenkalmar und Weißer Hai

Viele Meeresriesen sind kleiner als gedacht

Durham. Die Größenangaben vieler Meeresgiganten sind übertrieben. Zu diesem Ergebnis kommt eine internationale Gemeinschaftsstudie, die im Fachblatt „PeerJ“ vorgestellt wird. Die Forscher nahmen 25 Arten unter die Lupe, darunter den Blauwal, den Riesenkalmar oder den Weißen Hai, und glichen die bekannten Größenangaben mit Datenbanken und historischen Aufzeichnungen ab. Zudem prüften sie Exemplare aus Museen und tauschten sich mit anderen Forschern aus – auf diese Weise verloren einige der Meeresriesen deutlich an Größe. Besonders drastisch zeigt sich das am Riesenkalmar: Hieß es bisher, das Tier könne bis zu 19 Meter lang werden, konnten die Forscher nur eine Länge von zwölf Metern verifizieren. Der Weiße Hai wurde knapp einen Meter kürzer (von mehr als acht auf 7,13 Meter).