Medizin

Ebola-Verdacht an Berliner Charité weiter unbestätigt

Berlin. Der Verdacht auf eine Ebola-Infektion bei einem Patienten in Berlin bleibt weiter unbestätigt. Der Stand sei unverändert, sagte eine Charité-Sprecherin am Montag. Am Sonnabend war die Person aus Südkorea – Geschlecht und Alter wurden nicht genannt – auf die Sonderisolierstation des Virchow-Klinikums gebracht worden. Als Mitglied eines Behandlungsteams in Sierra Leone hatte sie sich im Umgang mit einem Ebola-Patienten mit einer Nadel verletzt.