Kunstprojekt

Ferrari steckt im XXL-Röntgengerät

Fürth. Für sein neues Projekt hat der britische Röntgenkünstler Nick Veasey mit Forschern des Fraunhofer-Instituts in Fürth einen Ferrari in ein riesiges Röntgengerät gesteckt. Der XXL-Computertomograf ist nach Angaben des Instituts weltweit einzigartig. Für ein drehbares 3-D-Bild muss das Auto etwa drei Tage lang durchleuchtet werden.