Auszeichnung

„Serengeti-Papst“ erhält Schubert-Umweltpreis

Frankfurt am Main. Für seine Forschungen zur Natur der afrikanischen Serengeti hat der britische Wissenschaftler Anthony Sinclair, 70, am Mittwoch in Frankfurt den Bruno-H.-Schubert-Preis erhalten. Der mit insgesamt 70.000 Euro ausgestattete Preis gilt als höchstdotierter privater Umweltpreis in Deutschland. An der University of British Columbia (Kanada) habe Sinclair mehr als 40 Jahre eine Langzeitstudie über den Nationalpark geleitet und gehöre „zu den bedeutendsten Forschern bei der Untersuchung komplexer Ökosysteme“.