Nach Skandal

Keine Lebertransplantationen mehr in Göttingen

Göttingen. Zweieinhalb Jahre nach Aufdeckung des Transplantationsskandals an der Unimedizin Göttingen sollen dort von 2015 an keine Spenderlebern mehr verpflanzt werden. Diese Entscheidung habe nichts mit dem laufenden Prozess gegen einen ehemals leitenden Chirurgen zu tun, sagte ein Sprecher der Unimedizin am Donnerstag. Anlass sei eine strategische Neuausrichtung des Klinikbereichs. Das neue Leberzentrum will sich künftig schwerpunktmäßig um die Versorgung von Patienten mit Lebertumoren kümmern. Wenn Organtransplantationen nötig werden sollten, soll mit der Medizinischen Hochschule Hannover sowie den Unikliniken in Jena, Bonn und Frankfurt kooperiert werden.