Staupe oder Influenza?

Weitere tote Seehunde auf Sylt gefunden

Sylt. Auf Sylt wurden am Wochenende erneut 16 tote oder schwer kranke Seehunde entdeckt. Die niedersächsische Nordseeküste hat das Seehundsterben bisher jedoch nicht erreicht. Bei einem Kontrollflug von der Ems bis zur Elbe wurden am Sonnabend keine toten Tiere gesichtet. Experten der Tierärztlichen Hochschule Hannover untersuchen, ob Staupe- oder Influenzaviren für die Todesfälle verantwortlich sind. Erste Ergebnisse sollen am Montag vorgestellt werden.