Meeresstudie

Der Golfstrom bleibt uns weiter erhalten

Hamburg. Die Eisschmelze in der Arktis hat kaum Einfluss auf den Golfstrom. Davon ist Meereswissenschaftlerin Mirjam Glessmer von der Technischen Universität Hamburg-Harburg überzeugt. Ihre im Wissenschaftsmagazin „Nature Geoscience“ veröffentlichte Studie räumt mit dem Katastrophenszenario des Hollywoodfilms „The Day after Tomorrow“ auf. Das Schmelzwasser senke zwar den Salzgehalt des Meeres, der Effekt sei aber viel geringer als angenommen: „Ein Ausbleiben des Golfstroms und ein Abstürzen der Temperatur in Europa ist nicht zu erwarten“, so Glessmer.