„Was hab’ ich?“

Mediziner-Portal übersetzte bis jetzt 20.000 Befunde

Dresden. Das Fachchinesisch von Ärzten zu übersetzen ist das Ziel der kostenlosen Online-Plattform „Was hab’ ich?“. Seit Gründung 2011 wurden mittlerweile rund 20.000 Befunde in eine leicht verständliche Sprache übersetzt, wie die gemeinnützige Initiative mitteilte. Patienten können ihre Befunde anonym hochladen oder per Fax senden. Um die Übersetzung kümmert sich ein bundesweit aufgestelltes Team von rund 300 Medizinstudenten.