Zwillingsstudie

Bildungserfolg überwiegend von Genen bestimmt

London. Allem elterlichen Einsatz bei Schultyp und Nachhilfe zum Trotz: Der Bildungserfolg eines Kindes wird zum größten Teil von erblichen Faktoren bestimmt. Zu diesem Schluss kommen britische Forscher beim Vergleich von Zwillingen. Die Intelligenz sei der stärkste Faktor, berichten sie in der Fachzeitschrift „PNAS“. Auch weitere ererbte Eigenschaften spielten eine Rolle – wie Selbstkontrolle und Verhaltensauffälligkeiten.