Umwelt

Stiftung fordert mehr Lebensraum für Rotwild

Rostock. Die Deutsche Wildtier Stiftung hat die starke Eingrenzung des Lebensraums von Rotwild kritisiert. „In vielen Bundesländern lässt man es nicht wandern und seine Lebensräume suchen“, sagte Geschäftsführer Hilmar Freiherr von Münchhausen vor dem Rotwildsymposium, das am Donnerstag in Warnemünde begann. Die Rotwildbezirke seien nicht auf die großen Wanderungen ausgerichtet. Jedes Rotwild, das sich außerhalb die Bezirke bewegt, könne geschossen werden.