Ebola

Deutschland arbeitet an Trainingsprogramm für Helfer

Berlin. Deutschland will seine Anstrengungen gegen die tödliche Ebola-Krankheit ausweiten. Im Kampf gegen die Epidemie in Westafrika arbeiteten derzeit acht Mitarbeiter des Robert-Koch-Instituts und fünf des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Guinea und Nigeria, sagte Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) am Dienstag. Das Robert-Koch-Institut entwickele für die Helfer derzeit zudem ein Trainingsprogramm für den Umgang mit Ebola-Verdachtsfällen. Die Zahl der registrierten Ebola-Toten in Westafrika stieg inzwischen auf fast 2300, meldet die Weltgesundheitsorganisation. Fast die Hälfte davon starb in den vergangenen 21 Tagen.