Infektionen

HI-Viren nisten sich frühzeitig im Körper ein

Boston. Das HI-Virus legt offenbar schon sehr kurz nach der Infektion Reservoire im Körper an, die die bisherigen Medikamente nicht erreichen. Diese Erkenntnis ziehen US-Forscher aus Tierversuchen mit dem SI-Virus, dem HIV-Äquivalent bei Affen. Demnach nisten sich inaktive Aids-Erreger schon innerhalb der ersten Tage nach der Infektion in bestimmten Gewebetypen ein, noch bevor sie im Blut nachweisbar sind. Dies erschwere eine Heilung, schreibt das Team von der Harvard Medical School in Boston in der Zeitschrift „Nature“.