Vorerst keine Vernichtung

Letzte Pockenbestände bleiben weiter erhalten

Genf. Die beiden letzten bekannten Bestände an Pockenviren werden vorerst nicht vernichtet. Bei der Jahreskonferenz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf sei keine Einigung darüber zustande gekommen, teilte ein Sprecher am Sonnabend mit. Das Thema wird seit Jahren kontrovers diskutiert: Einige Staaten befürchten, dass Pockenviren außerhalb der beiden bekannten Labors auftreten oder durch Terroristen freigesetzt werden könnten. Die Bestände, die in den USA und in Russland lagern, könnten zur Forschung und der weiteren Entwicklung von Impfstoffen dienen.