Umweltwissenschaften

Entkommene Zuchtlachse gefährden wilde Artgenossen

Norwich. Zuchtlachse aus Aquafarmen gefährden ihre in der Wildnis lebenden Artgenossen. Eine Studie zeigt, dass gezüchtete Atlantische Lachse ebenso fruchtbar sind wie wilde Lachse – trotz vieler genetischer Unterschiede. Aus Farmen geflüchtete Tiere könnten sich zunehmend mit wilden Artgenossen vermehren und den Genpool gefährden, mahnen die Forscher um Matt Gage der University of East Anglia in Norwich. Sie raten dazu, Zuchtlachse zu sterilisieren. Rund 95 Prozent aller Atlantischen Lachse stammen aus Zuchtfarmen, jedes Jahr entkommen Schätzungen zufolge Millionen Tiere in die Wildnis, schreiben die Forscher im Fachjournal „Evolutionary Applications“.