Artenschutz

Zahl der Iberischen Luchse fast verdreifacht

Sevilla. Gute Nachrichten zu einer der seltensten Tierarten der Welt: Es streifen wieder 319 Exemplare des Iberischen Luchses durch Südspanien. Diese Zahl meldet die Umweltstiftung WWF und bezieht sich auf eine entsprechende Bekanntgabe durch andalusische Behörden. Damit habe sich die Zahl der vom Aussterben bedrohten Raubkatze innerhalb von 15 Jahren fast verdreifacht, so der WWF. Die größten Bedrohungen seien der Straßenverkehr und die grassierende Virusinfektion Myxomatose bei Wildkaninchen, der Hauptnahrung der Luchse.