Schutz lässt sich austricksen

Internetfähige Fernseher durch Hacker gefährdet

Hannover. Wer mit seinem Fernseher ins Internet geht, sollte mit vertraulichen Daten vorsichtig sein. Zugangsdaten für Onlinedienste oder Videoplattformen werden von den Geräten zwar über eine verschlüsselte Verbindung geschickt. Der Schutz lässt sich aber mit relativ geringem Aufwand austricksen, berichtet der Computerzeitschrift „c't“. Die Hersteller der betroffenen Geräte arbeiten angeblich an Updates, die die Lücke schließen sollen. Theoretisch könnte ein Angreifer sogar Schadsoftware auf einen Smart-TV mogeln: Für den Internetzugang besitzen die Geräte oft einen kleinen Computer mit Betriebssystem. Eine Schwachstelle darin könnten Hacker zum Beispiel nutzen, um auf die im Fernseher eingebaute Kamera zuzugreifen.