Mineralogie

290 Millionen Jahre alter Baumfarn untersucht

Chemnitz. Neue Erkenntnisse über die Versteinerung von Pflanzen haben Wissenschaftler bei der Untersuchung von mehr als 290 Millionen Jahren alten Proben des Versteinerten Waldes von Chemnitz mit einem Rasterelektronenmikroskop gewonnen. Bei 100.000-facher Vergrößerung sei zu sehen, wie Kieselsäure in die Pflanzenzellen eingedrungen sei und an der Zellulose der Zellwände Kristallite gebildet habe. Die Forscher der technischen Universität hatten Proben eines Baumfarnes sowie zweier weiterer baumähnlicher Gewächse untersucht.