Betreuung

Alterssimulationsanzüge stärker in der Pflege nutzen

Heidelberg. Sogenannte Alterssimulationsanzüge sollten aus Expertensicht stärker in Pflegeberufen eingesetzt werden. „Sie sind dort zwingend notwendig, damit sich die Pfleger in ihre älteren Patienten hineinversetzen können“, sagte Sportwissenschaftler Andreas Lauenroth vom Netzwerk Alternsforschung der Universität Heidelberg am Freitag auf einer Tagung zum Thema Alterssimulation. In der Medizin kämen die Anzüge zwar schon zum Einsatz, in der Pflege aber noch viel zu selten. Die etwa 20 Kilogramm schweren Anzüge machen alltägliche Bewegungen beschwerlich. Sie sollen Jüngeren ein Gefühl dafür geben, wie es sich anfühlt, deutlich älter zu sein.