WHO-Bericht

Fast 500.000 Kinder sterben jährlich an Malaria

Genf. „Dass so viele Menschen an einem Mückenstich sterben, ist eine der größten Tragödien des 21. Jahrhunderts“, sagte die Direktorin der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Margaret Chan, bei der Vorstellung des Welt-Malaria-Berichts am Mittwoch. Nach ihren Angaben sind an Malaria im vergangenen Jahr fast 500.000 Kinder gestorben. Insgesamt erlagen WHO-Schätzungen zufolge weltweit rund 630.000 Menschen der von Anopheles-Mücken übertragenen Tropenkrankheit. Mehr als 200 Millionen Menschen waren 2012 an Malaria erkrankt. Die Organisation beklagte, dass zur effektiven Bekämpfung der Malaria nur etwa halb so viel Geld zur Verfügung stehe wie gebraucht werde.