Medizin

Klinikum Dortmund plant kinderfreundlichen MRT

Dortmund. Das Klinikum Dortmund plant die Anschaffung eines Magnetresonanztomografen (MRT) speziell für Kinder. Es wäre das erste europäische Krankenhaus mit solch einem Gerät, sagte Martina Klein vom Klinikum. „Der ganze Raum wird in eine Art Erlebniswelt verwandelt.“ Das laute, oft Angst einflößende Brummen des MRT werde verringert. Kinder, die zur Untersuchung „in der Röhre“ liegen, können so ihre Lieblingsmusik hören oder sogar einen Film anschauen. Das Kinder-MRT soll Narkosen oder Beruhigungsmittel weitgehend überflüssig machen. Die Kosten – rund eine Million Euro – werden aus Spenden finanziert. Bis Anfang kommenden Jahres soll das Gerät in Dortmund stehen. MRT-Geräte liefern Schnittbilder vom menschlichen Körper.