Präimplantationsdiagnostik

Nordländer gründen Ethikkommission

Schwerin. Sechs norddeutsche Bundesländer bilden eine gemeinsame Ethikkommission zur Präimplantationsdiagnostik (PID) mit Sitz in Hamburg. Das Kabinett in Schwerin stimmte einem entsprechenden Gesetzentwurf zu. Mit dabei sind Hamburg, Schleswig-Holstein, Bremen, Niedersachsen und Brandenburg. PID ist die genetische Untersuchung von Zellen eines Embryos, das in künstlicher Befruchtung gezeugt wurde. Sie ist in Deutschland verboten. Frauen können jedoch bei der Kommission einen Antrag auf PID stellen, wenn sie fürchten, ihr Kind werde schwere Erbkrankheiten haben oder tot zur Welt kommen.