Naturschutz

Daten von 4000 Pflanzen in Bayern werden gesammelt

München. „Flora von Bayern“ heißt eine neue Pflanzendatenbank, in der die Daten von mehr als 4000 verschiedenen Farn- und Blütenpflanzen im Freistaat gesammelt werden sollen. „Wir erstellen eine interaktive Schatzkarte mit allen Pflanzenarten Bayerns – vom blauen Sumpfstern bis zur Silberdistel. Zum ersten Mal seit 100 Jahren wird der komplette Pflanzenbestand systematisch zusammengetragen und erhoben“, sagte Umweltminister Marcel Huber am Sonntag. Bis 2016 sollen die Ergebnisse auf einer Internetplattform gespeichert sein und langfristig auch als mehrbändiges Nachschlagewerk erscheinen.