„Kepler"-Auswertung

Erdähnliche Planeten im Weltall weit verbreitet

Washington. Rund jeder fünfte sonnenähnliche Stern besitzt einen erdähnlichen Planeten in seiner bewohnbaren Zone. Das ergibt eine statistische Auswertung der Beobachtungsdaten des Weltraumteleskops „Kepler“ . „Wenn man zum Nachthimmel hochschaut, sei der nächste sonnenähnliche Stern mit einem solchen Planeten mit dem bloßen Auge sichtbar, erläuterte Erik Petigura von der Universität von Kalifornien in Berkeley.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen