Weltraumtechnik

Raumtransporter „Albert Einstein“ mit Abfall verglüht

Bremen. Nach einer fünfmonatigen Mission im All ist der in Bremen gebaute Raumtransporter „Albert Einstein“ am Sonnabend planmäßig über dem Südpazifik verglüht. An Bord war Müll der Internationalen Raumstation (ISS). Zuvor hatte „Albert Einstein“ der ISS technische Ausrüstung geliefert, aber auch Schlafanzüge, Socken und Erdbeeren. Sein Nachfolger „Georges Lemaître“ kam bereits per Schiff an Europas Raumflughafen im südamerikanischen Kourou an. Er soll im kommenden Juni starten.