Artenbestand

Korallen vor saudi-arabischer Küste weitgehend intakt

Stralsund. Wissenschaftler aus sechs Ländern haben den Artenbestand in Korallenriffen im Roten Meer dokumentiert. Die saudi-arabischen Riffgebiete seien noch in einem weitgehend natürlichen Zustand, teilte der Korallen-Fachmann vom Stralsunder Meeresmuseum, Götz-Bodo Reinicke, mit. Zeichen der Veränderung seien aber nicht zu übersehen. Einzelne Abschnitte der rund 2000 Kilometer langen Riffe zeigten Verluste durch eine Korallenbleiche im Jahr 2010. Auch der menschliche Einfluss sei erkennbar, etwa durch Müll im Meer.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen