Wegen Zeitumstellung

Mehr Frauen leiden unter Schlafproblemen als Männer

Stuttgart. Das Hin und Her zwischen Sommer- und Winterzeit stört kurzzeitig den Schlafrhythmus, ergab eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse. Demnach haben vier von zehn Deutschen Probleme, Frauen (46 Prozent) mehr als Männer (36 Prozent). Die meisten brauchen einige Tage, um in den normalen Rhythmus zu finden. Neun Prozent der Frauen und vier Prozent der Männer leiden sogar.

( (dpa) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Wissen