Kardiologie

Sterberate bei Herzinfarkt ist im Osten Deutschlands höher

Dresden. Im Osten Deutschlands sterben Menschen häufiger an einem Herzinfarkt als im Westen. Nach der regionalen Erhebung ist die Wahrscheinlichkeit, in Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Sachsen fast doppelt so hoch wie in Schleswig-Holstein, Hessen, Berlin, Baden-Württemberg oder Bayern. „Warum das so ist, muss nun analysiert werden“, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie, Christian Hamm. Dank großer Fortschritte in der Behandlung habe sich die Zahl der jährlichen Todesfälle durch Herzinfarkt seit 1980 auf etwa 55.000 fast halbiert.