Sprache

Germanisten: Anglizismen keine Gefahr für die Sprache

Kiel. Die Übernahme englischer Worte in den deutsche Wortschatz muss kein Ärgernis sein. Nur rund drei Prozent der Worte in der deutschen Sprache seien Anglizismen, sagte der Vorsitzende des Deutschen Germanistenverbandes, Prof. Jörg Kilian, gestern beim Deutschen Germanistentag, der in dieser Woche in Kiel stattfindet. In den drei Prozent seien schon Worte wie Cord oder Keks enthalten, die aus dem Englischen übernommen wurden, aber niemanden mehr aufregen.