Internationale Raumstation

Wasser im Helm: Astronauten brechen Einsatz ab

Moskau. Wasser in einem Helm hat zum Abbruch eines Außeneinsatzes von zwei Astronauten der Internationalen Raumstation ISS im All geführt. Der Italiener Luca Parmitano habe von dem Vorfall berichtet, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Daraufhin habe Flugdirektor David Korth den Einsatz abbrechen lassen. Parmitano von der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa kletterte in die ISS zurück. Sein US-Kollege Chris Cassidy sollte nach Aufräumarbeiten ebenfalls vorzeitig in die Station in rund 417 Kilometer Höhe zurückkehren.