Bilanz 2012

Weniger FSME-Infektionen durch Zeckenstiche

Berlin. Die Zahl der gemeldeten Gehirnentzündungen durch Zeckenstiche war in Deutschland 2012 so gering wie noch nie seit Beginn der Meldepflicht 2001. Das meldete das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin, gibt zugleich aber keinerlei Entwarnung. 2012 wurden demnach 195 Fälle der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) registriert; 2011 seien es 423 gewesen. Die starken Schwankungen von Jahr zu Jahr können dem RKI zufolge verschiedene Gründe haben, darunter das Wetter. Die meisten FSME-Risikogebiete Deutschlands liegen im Süden.