Arktis

Greenpeace versenkte 2,7 Millionen Unterschriften

Hamburg. Greenpeace hat am Montag eine Kapsel mit rund 2,7 Millionen Unterschriften aus der ganzen Welt am Nordpol versenkt. Mit der Aktion fordern die Umweltschützer ein Schutzgebiet in der Arktis; jegliche industrielle Nutzung solle verboten werden. Die 16 Teilnehmer hätten nach sieben Reisetagen ihr Ziel erreicht. Sie bohrten ein Loch in die Eisdecke und ließen die Kapsel auf den Meeresgrund in 4000 Metern Tiefe hinab.