Kardiologie

Herzinfarkte enden immer seltener tödlich

Mannheim . Ein Herzinfarkt führt in Deutschland immer seltener zum Tod. Die Sterbeziffer sei von 2000 bis 2010 um 15,8 Prozent bei den Männern und um 18,4 Prozent bei den Frauen gesunken, teilte die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) am Mittwoch in Mannheim mit. Die Sterbeziffer beschreibt die Herzinfarkttoten pro 100.000 Einwohner. Dass die Zahl der tödlichen Infarkte sinkt, liegt nach Einschätzung des DGK-Präsidenten Georg Ertl an der hohen Versorgungsqualität und den immer besseren medizinischen Möglichkeiten.