Psychologie

Handytelefonate stören mehr als normale Gespräche

San Diego. Zufällig mitgehörte Handytelefonate werden als störender empfunden als Gespräche zwischen zwei Menschen. Sie bleiben einer Studie der Universität San Diego zufolge zudem stärker im Gedächtnis der Mithörer haften. Diese Erkenntnisse könnten Folgen für die Gestaltung von Arbeitsplätzen, Verkehrsknotenpunkten und öffentlichen Plätzen haben, berichten US-Psychologen im Fachjournal "PLOS ONE".